Radisson Blu Hotel, Addis Ababa

Das „Skelett Lucy“


Erfahren Sie mehr über die Geschichte der Menschheit anhand des „Skeletts Lucy“, einem wichtigen Artefakt, das 1974 in Äthiopien entdeckt wurde. Heute werden diese atemberaubenden Knochenfragmente im Nationalmuseum von Äthiopien aufbewahrt. Die Ausstellung des Museums umfasst eine detailgetreue Nachbildung. Das Faszinierendste am „Skelett Lucy“ ist sein äußerst guter Zustand. Es reicht so weit zurück, dass von den meisten Skeletten dieses Alters meistens nur noch einige Fragmente vorhanden sind. In diesem Fall wurden jedoch die Rippen, der Schädel und die gesamte Wirbelsäule intakt vorgefunden. Die Rekonstruktion des Skeletts hat zu umfangreichen wissenschaftlichen Einblicken geführt, die uns ein größeres Verständnis unserer evolutionären Vorfahren vermitteln.
 

Anschauliche Evolution anhand des Skeletts

Der amerikanische Anthropologe Donald Johanson entdeckte das obere Ende eines Schienbeins und einen Oberschenkelknochen während einer Grabung im Hadar-Gebiet unter der Leitung des französischen Geologen Maurice Taieb im Jahr 1974. Diese menschlichen Überreste zeugten von einem über drei Millionen Jahre alten, aufrecht gehenden Hominiden. Nur zwei Kilometer vom Hadar-Gebiet entfernt wurde auch Lucy gefunden – ein Skelett, das bis zur Entdeckung von Ardi im Jahr 1992 das vollständigste Skelett aus dieser Ära war.
 

Ein Vorfahre des Menschen oder des Menschenaffen?

Es wird davon ausgegangen, dass Lucy entweder eine direkte Vorfahrin des heutigen Menschen ist oder ihm zumindest evolutionär sehr nahe kommt. Die Rekonstruktion des Skelettes enthüllte, dass Lucy ungefähr 1,09 Meter groß und 29 Kilo schwer war. Ihr kleiner Schädel ähnelt mehr dem eines Menschenaffen als dem eines modernen Menschen.

Wenn Sie im Radisson Blu Hotel in Addis Abeba residieren, sind Sie ganz in der Nähe der besten Attraktionen der Stadt – und das „Skelett Lucy“ ist auf jeden Fall einen Besuch wert.