Hotel lobby and reception

Radisson Blu Beke Hotel, Budapest

100 stilvolle Jahre


Das Hotel feiert über 100 Jahre Dienst am Gast

2013 feierte das Radisson Blu Béke Hotel sein einhundertjähriges Bestehen. Das Hotel war früher als Britannia und dann als Hotel Béke bekannt. Anlässlich des Jubiläums konnten sich unsere Gäste über zahlreiche Angebote, kulinarische Neuheiten, eine Ausstellung über die Geschichte des Hotels und geführte Rundgänge durch das Gebäude freuen.

Am 10. Mai 1913 wurde das Hotel Britannia eröffnet. Sein Gründer, Henrik Fábri, schuf das modernste Hotel seiner Zeit, gelegen in unmittelbarer Nähe des Westbahnhofs. Das Hotel hatte in kürzester Zeit großen Zulauf und stellte ab den 1930er Jahren einen Mittelpunkt des kulturellen Lebens von Pest dar. Aus diesem Jahrzehnt stammen die Bier- und Weinstube „Szondi“, die Kuppelhalle und der Gelbe Raum, in dem die Treffen der Nyugat barátok köre’s, einer literarischen Gemeinschaft, stattfanden. Darüber hinaus war das Britannia das erste Hotel mit eigener Tiefgarage. Nach dem Weltkrieg wurde das Hotel als Béke Hotel wiedereröffnet, benannt nach dem ungarischen Wort für “Frieden”. Die Gäste fühlten sich immer wieder von dem alten Charme des Hotels angezogen: Die Kuppelhalle wurde zum Kernstück des Nachtlebens der Hauptstadt. In ihr traten Künstler wie György Korda, Péter Máté, Hanna Honthy, Kamill Feleky und Géza Hofi vor den begeisterten Gästen auf. Aufgrund des sich verschlechternden Zustands des Hotels entschloss sich der Eigentümer Anfang der 1980er Jahre zu einer umfassenden Sanierung. Anschließend hieß im Jahr 1985 ein neues aber dennoch im klassischen Stil gehaltenes Gebäude seine Gäste willkommen. 1988 wurde es als erstes Hotel in Europa Mitglied der amerikanischen Radisson-Kette und seit 2009 lautet der offizielle Name Radisson Blu Béke Hotel.

Für das wichtige Jubiläum bereitete das Hotel zahlreiche mehrere Tage andauernde Veranstaltungen vor. Die Veranstaltungsreihe begann mit dem “Budapest100”-Programm, in dessen Rahmen über tausend Menschen die Gelegenheit hatten, sich mit der Geschichte des Gebäudes vertraut zu machen. Die Geschichte des Radisson Blu Béke Hotels ist eng mit der des 200 Jahre alten Stadtparks verwoben. Aus diesem Grund pflanzte das Hotel zusammen mit zahlreichen Einwohnern von Budapest in dem Park Stiefmütterchen, was in einem neuen Guinness Weltrekord gipfelte. Das Széchenyi-Heilbad feierte 2013 ebenfalls 100-jähriges Jubiläum, sodass ein gemeinsames Angebotspaket für die Besucher geschnürt wurde. Das Hotel steht darüber hinaus mit zahlreichen Theatern in Verbindung und kann so ein Theater-Arrangement anbieten. Im Herbst wurde die sehr erfolgreiche “Béke-beli-beszélgetések”-Serie fortgesetzt, in der berühmte Menschen, die mit der Geschichte des Hotels verbunden sind, ihre Geschichten erzählen. Aufgrund des riesigen Erfolgs dieser Veranstaltung öffnete das Hotel monatlich seine Pforten für interessierte Besucher und gab Einblicke in das Leben des Hotels und die Kunst von Jenő Haranghy, vertiefte aber auch andere Aspekte.

Der Erfolg eines Hotels hängt davon ab, ob es mit dem Wandel in der Welt Schritt halten kann. Im vergangenen Jahrhundert hat das Radisson Blu Béke bewiesen, dass der Zahn der Zeit ihm nichts anhaben kann. Wir freuen uns schon auf die nächsten 100 Jahre.