Radisson Blu Royal Astorija Hotel, Vilnius

Museum der Opfer des Genozids


Besuchen Sie das Museum der Opfer des Genozids und sehen Sie ein Stück litauische Geschichte mit eigenen Augen. Das Museum öffnete seine Tore im Jahr 1992 nach dem Zerfall der Sowjetunion und nachdem Litauen seine Unabhängigkeit wiedererlangt hatte. Es befindet sich in dem Gebäude, in dem sich während der Besatzung Litauens durch die UDSSR von 1944 bis 1991 die Zentrale des sowjetischen Geheimdiensts (besser bekannt als KGB) befand. Nachdem das sowjetische Sicherheitspersonal 1991 aus dem Land geflohen war, wurde das Gebäude zu einem Museum über die fünfzigjährige sowjetische Besatzungszeit. Nun informiert es heutige Generationen über die Geschichte von 1940 bis 1991 und über die tragischen Ereignisse, die das Land durchlebt hat.

Besuchen sie das Museum der Opfer des Genozids
Für alle, die an der Geschichte Litauens und Osteuropas im Allgemeinen interessiert sind, ist das Museum der Opfer des Genozids ein großartiger Ort, um Zeugnisse der Besatzung durch die Sowjetunion aus erster Hand zu sehen. Das in der Altstadt gelegene Radisson Blu Royal Astoria Hotel befindet sich in Laufnähe zu diesem historischen Gebäude, das die tragische Geschichte dieser kleinen Nation erzählt.