See all Europe & CIS locations

Hotels in Odense

ODENSE – HISTORISCHER CHARME UND MÄRCHEN!

Lassen Sie sich von Odense verzaubern! Das luxuriöse Radisson Blu H.C. Andersen Hotel, eingebettet im Herzen der Stadt, bietet Ihnen einen wunderschönen Blick auf die idyllischen Kopfsteinpflasterstraßen und liegt nur einen Steinwurf vom Hans Christian Andersen Museum und verlockenden Einkaufsmöglichkeiten entfernt. Wenn Sie begeisterter Golfspieler sind, dann finden Sie ganz in der Nähe zahlreiche 18-Loch-Golfplätze, und das faszinierende Schloss Egeskov aus dem 16. Jahrhundert ist nur eine halbe Stunde entfernt.

Fünen wird auch Dänemarks „Honigtopf“ genannt – wobei mit dem „Honig“ die Stadt Odense gemeint ist. Odense ist eine der ältesten Städte Dänemarks. Die lange Geschichte hat selbstverständlich ihre Spuren in der Stadt hinterlassen, die mit damals 6.000 Einwohnern bis ins späte 19. Jahrhundert die zweitgrößte Stadt des Landes war. Heute wohnen hier fast 200.000 Menschen.

Die Stadt ist auch als Geburtsort von Hans Christian Andersen bekannt: Touristen aus aller Welt besuchen das Haus des Autors. Als Gast des ideal gelegenen Radisson Blu H.C. Andersen Hotels wohnen Sie nur wenige Schritte von dieser berühmten Sehenswürdigkeit entfernt.

Ganz in der Nähe des Hotels liegen der Königsgarten und das Schloss Odense. Letzteres spielte in der Geschichte der Stadt eine bedeutende Rolle. Das als Kloster gegründete Gebäude wurde nach der Reformation vom König übernommen und diente als Unterkunft für den jeweiligen Monarchen. Das aktuelle Gebäude wurde im 18. Jahrhundert errichtet. Im frühen 19. Jahrhundert waren die nachfolgenden Kronprinzen Herrscher von Fünen und Langeland, wobei das Schloss als ihr Domizil diente. Heute ist der Gebäudekomplex der kommunalen Kulturverwaltung unterstellt.

Mit der Industrialisierung Mitte des 19. Jahrhunderts wuchs die Stadt, und es ließen sich mehrere große Unternehmen nieder: Die Fabriken von Thomas B. Thrige, die Brauerei Albani und die Odense Steel Shipyard.

Der Odense, längster Fluss von Fünen, verläuft durch die Stadt in den Odense-Fjord, dessen Hafen derzeit zum Wohn- und Gewerbegebiet erweitert wird. Sie können bereits einen Spaziergang an der neu errichteten Promenade unternehmen. Es ist natürlich immer noch Platz für Schiffe. Wussten Sie, dass der Fluss Odense in einem berühmten traditionellen dänischen Lied besungen wird?

In den 1960er Jahren wurde die Stadt mit dem Bau der Straße Thomas B. Thrigesgade erheblich verändert. Häufig wird behauptet, dass die Straße die Stadt zerstörte, indem sie sie in zwei Teile teilte. 2008 wurde die drastische Entscheidung getroffen, die Straße zu sperren und den Bereich in ein komplett neues Viertel mit Wohn- und Bürogebäuden sowie Geschäften umzuwandeln. Das Projekt wird voraussichtlich 2020 abgeschlossen – in dieser Zeit können kreative und künstlerisch tätige Stadtbewohner hier aktiv werden. Ein Besuch des aufregenden Projektes lohnt sich!

In Odense lässt es sich hervorragend einkaufen. In den Fußgängerzonen Kongensgade und Vestergade im Stadtzentrum finden Sie alles, was das Herz begehrt, so unter anderem interessante Geschäfte mit Delikatessen aus nah und fern, trendige Mode, modernes Innendesign und vieles mehr. Zudem können Sie die zahlreichen Galerien der Stadt besuchen.

Gönnen Sie sich einen Besuch des Bazar Fyn, der in den ehemaligen Gebäuden der Thomas B. Thriges Fabrik errichtet wurde. Hier ist die ganze Welt unter einem Dach versammelt. Wandern Sie zwischen verführerischen Düften umher und bestaunen Sie unzählige Obst- und Gemüsesorten sowie weitere Delikatessen. Schauen Sie den Goldschmieden bei der Arbeit zu und bewundern Sie die Farbenpracht der Blumenstände. In den Cafés des Bazars können Sie die Köstlichkeiten direkt probieren. Ein aufregendes, farbenfrohes und exotisches Erlebnis.

Das Rosengård Centre ist mit 160 Geschäften das zweitgrößte Einkaufszentrum. Hier finden Sie vom Lebensmittelgeschäft über die Modeboutique bis hin zu Einrichtungsladen, Kino und Fitnessstudio fast alles. Aufgrund seiner exzellenten Produktauswahl wurde das Rosengård Centre bereits mehrmals zum besten Einkaufszentrum Dänemarks gewählt. Ein Besuch lohnt sich!

Der Flohmarkt im Hafen von Odense ist der größte der Stadt. Hier ist die Chance groß, dass auch Sie etwas finden. Oder genießen Sie einfach nur die Atmosphäre und bestaunen Sie die zahlreichen Stände, an denen vom Speicherfund bis hin zur feinen Antiquität alles feilgeboten wird.

Fünen wird auch „Garten von Dänemark“ genannt – wenn Sie einen Ausflug in die Umgebung unternehmen, werden Sie auf einige der zahlreichen Bauernhofläden und Stände am Straßenrand treffen. Lassen Sie sich von den zahlreichen frischen, häufig biologischen Produkten verführen, seien es Obst und Gemüse oder Fleisch und Wurst.

Natürlich sollten Sie unbedingt das Haus von Hans Christian Andersen besuchen. Das Museum befindet sich im Geburtshaus des 1807 geborenen Schriftstellers. Es liegt inmitten der malerischen Altstadt mit Fachwerkhäusern und Kopfsteinpflaster. Das Radisson Blu H.C. Andersen Hotel ist nur einen kurzen Fußmarsch entfernt. Es empfiehlt sich jedoch auch ein Besuch des Hauses in der Munkemøllestræde, in dem Andersen in seiner Kindheit wohnte. Hier können Sie erahnen, in welcher Armut der Autor lebte, bevor er im Jahr 1819 nach Kopenhagen reiste.

Beim Møntergården in der Altstadt von Odense handelt es sich um ein archäologisch-historisches Museum. Das Museum besteht aus mehreren Gebäuden, die eine Periode von 500 Jahren umspannen. Hier erhalten Sie einen guten Einblick in die Geschichte der Architektur und in das Leben der Stadt im Laufe der Jahrhunderte.

Die gotische Sankt Knuds Kirke aus dem 14. Jahrhundert wurde nach König Knud dem Heiligen benannt, der im Jahr 1086 hier ermordet wurde. In der Krypta können Sie sein Skelett betrachten. König Christian II. ist ebenfalls in dieser Kirche begraben. Beachten Sie auch das große Altarbild, das im 16. Jahrhundert von Claus Berg geschnitzt wurde.

Für Zugliebhaber ist ein Besuch des Eisenbahnmuseums ein Muss. Auf 6.000 m2 werden Ihnen beeindruckende Dampflokomotiven, dieselbetriebene MY-Lokomotiven, Eisenbahnwaggons mit harten Holzbänken für die Passagiere der 3. Klasse und elegante Salonwägen präsentiert, in denen der König und seine Familie durch das Land reisten.

Heute ist die Kleiderfabrik von Brandt ein lebhaftes Kunst- und Kulturzentrum mit Konzerten im Innen- und Außenbereich, Kunstausstellungen, Workshops und Kinovorstellungen. Hier können Sie die Menschenmenge bei einem Bier oder einer Tasse Kaffe beobachten. Es ist immer etwas los.

Im südlichen Teil der Stadt empfiehlt sich ein Besuch des Fünen-Freilichtmuseums, in dem Fachwerkhäuser und Bauernhöfe zu sehen sind, die ursprünglich an anderen Orten in Fünen standen, heute aber eine historische Umgebung mit blühenden Gärten, Nutztieren und Teichen bilden.

Im Fyrtøjet, einem Kulturhaus für Kinder, erhalten die Kleinen (und ihre Eltern) mit Spielen, Theaterstücken und einer Kunstschule einen Einblick in die Märchen von H.C. Andersen. Jedes Jahr hat ein unterschiedliches Thema.

Das Carl Nielsen Museum informiert über das Leben des Komponisten und seiner Frau, der Bildhauerin Anne Marie Carl-Nielsen. Die Öffnungszeiten des Museums wurden angepasst, sodass Sie Ihren Besuch mit einem Konzert im Odense Konzerthaus kombinieren können.

Natürlich gibt es in Odense noch viel mehr zu sehen. Sie sollten jedoch unbedingt einen Ausflug in die malerische Landschaft von Fünen unternehmen, wo Gutshäuser wie Perlen einer Kette aufgereiht sind. Viel Vergnügen!

Das ganze Jahr über finden in Odense zahlreiche Festivals statt. Auf dem internationalen Filmfestival von Odense werden dänische und internationale Filme präsentiert. Seitdem es 1975 das erste Mal stattfand, wuchs das Filmfestival kontinuierlich. Heute zieht es ein internationales Publikum an, das sich mit einheimischen Filmbegeisterten mischt.

Zum jährlich stattfindenden Carl Nielsen Wettbewerb im Odense Konzerthaus kommen Musiker und Zuhörer aus aller Welt, um dieses internationale Abenteuer zu erleben. Die Wettbewerbsinstrumente wechseln von Jahr zu Jahr.

Natürlich hat Odense auch einen Weihnachtsmarkt. Der Hans-Christian-Andersen-Weihnachtsmarkt hellt den dunklen Winter mit Marktständen, Weihnachtslichtern und viel Unterhaltung auf: Eine Atmosphäre, die die winterliche Kälte schnell vertreibt. Im Kunstgebäude Filosoffen findet ein Künstler-Weihnachtsmarkt statt, auf dem Sie kunsthandwerkliche Weihnachtsgeschenke aus dem ganzen Land kaufen können.

Das „Odense Teater“ ist das zweitälteste Theater von Dänemark. Es verfügt über ein vielseitiges Repertoire mit dänischen und internationalen Klassikern, Musikvorführungen und Tanz. Gönnen Sie sich einen Besuch!

Die Bewohner von Fünen lieben gutes Essen – und das hinterlässt Spuren in der Stadt. In Odense finden Sie ein große Auswahl an chinesischen, japanischen, türkischen, italienischen, mexikanischen, französischen und dänischen Restaurants. Sie können günstig in einem der zahlreichen internationalen Restaurants speisen oder sich in einem der Gourmettempel der Stadt verwöhnen lassen.

Zum Glück haben Sie es zum nächsten Restaurant nicht weit: Das Restaurant Hans Christian im Radisson Blu H.C. Andersen Hotel serviert dänisch-französische Gerichte mit den frischesten und besten Zutaten.

Odense ist auch eine Universitätsstadt, daher sind die Cafés von morgens bis nachts gut besucht. Gönnen Sie sich ein Bier von der lokalen Brauerei Albani, einen Café Latte oder eine leichte und köstliche Mahlzeit. Unbedingt sollten Sie in einem der umliegenden idyllischen Gasthäuser essen gehen.

Wenn Sie bis zum Morgengrauen tanzen möchten, besuchen Sie die Nachtlokale der Stadt. Hier gibt es von der eleganten Ausgehmöglichkeit bis hin zum gemütlich-lässigen Lokal für jeden Geschmack das Richtige.