See all Europe & CIS locations

Hotels in Trondheim

JUWELEN DER KÜSTENARCHITEKTUR IN TRONDHEIM

Von Skifahrern bis hin zu einem Segelausflug auf den Fjord, in der atemberaubenden Stadt Trondheim kommt nie Langeweile auf! Übernachten Sie im Stadtzentrum in der Nähe des Nidarosdoms und der wunderschönen Holzgebäude im Stadtviertel Bakklandet im Radisson Blu Royal Garden Hotel, berühmt für seine klassische Hafenarchitektur. Das luxuriöse Radisson Blu Hotel, Trondheim Airport ist das nächste Hotel vom Flughafen aus und damit die perfekte Wahl, wenn Sie einen frühen oder späten Flug gebucht haben.

Trondheim wurde im Jahr 997 von dem Wikinger-König Olav Tryggvason gegründet und kann auf eine lange, interessante Geschichte zurückblicken. 200 Jahre lang war Trondheim die Hauptstadt Norwegens. 1152 wurde die Stadt Erzbischofssitz und mit der Eröffnung der Katedralskolen Gründungsort der ersten Schule des Landes. Die Stadt entwickelte sich schnell zu einem führenden Handelszentrum der Region, eine Position, die die größte Stadt dieses Landesteils heute noch einnimmt. Hier gibt es zahlreiche kleine Fachgeschäfte, Handelsketten und große Einkaufszentren.

Die Stadt hat im Laufe der Geschichte mehrfach ihren Namen gewechselt. Die älteste bekannte Bezeichnung ist Nidaros, was „Ort an der Mündung des Flusses Nid“ bedeutet. Im Spätmittelalter bürgerte sich die Bezeichnung Trondheim – „Heim der Bewohner von Trønde“ ein. Zur Zeit der Dänenherrschaft (1450-1814) wurde der Name „Trondhjem“ geschrieben, aber im alltäglichen Sprachgebrauch hieß es nur „die Stadt“. 1930/31 gab es einen großen Namensstreit, bei dem es darum ging, ob die Stadt Nidaros oder Trondhjem heißen sollte, und der mit einem Kompromiss und dem Namen Trondheim endete. Aber auch wenn Trondheim nun der offizielle Name der Stadt ist, bezeichnen die meisten Bewohner sie nach wie vor als Trondhjem und sich selbst als Trondhjemmere.

Trondheim wird oft auch die Technologiehauptstadt Norwegens genannt, was vor allem auf die NTNU, die Technisch-Naturwissenschaftliche Universität Norwegens, und die Forschungsstiftung SINTEF zurückzuführen ist. Die NTNU ist die bedeutendste norwegische Bildungs- und Forschungsstätte. 80 % der Diplomingenieure des Landes haben hier ihre Ausbildung erhalten und viele frühere NTNU-Studenten bekleiden heute wichtige Posten in Wirtschaft und Industrie. Besondere Schwerpunkte der NTNU sind Umwelt und Energie, Medizin, marine und maritime Forschung und Entwicklung sowie Informations- und Kommunikationstechnologie. Die NTNU bietet den Studenten beste Studienbedingungen und die Studentenorganisation „Studentersamfunnet Trondheim“, die unter den Studenten nur als Samfundet bekannt ist, verfügt darüber hinaus über drei der besten Konzertbühnen Trondheims. Alle zwei Jahre wird das größte norwegische Kulturfestival, UKA, unter der Schirmherrschaft von Studentersamfundet organisiert. Wichtige Studentenmedien in Trondheim sind die Studentenzeitung „Under Dusken“, der studentische Fernsehkanal „Student-TV” und die Radiostation „Studentradion“. Sie werden teilweise vom Sitz der Studentenorganisation aus betrieben und sind ein wichtiger Teil ihrer Identität.

In Trondheim heißt es, dass es hier diagonal nach oben regnet. Durch die Lage der Stadt in der gemäßigten Klimazone, aber in der Nähe der subpolaren Klimazone, ist das Klima hier mild und feucht. Im Durchschnitt gibt es hier etwa 200 Tage im Jahr Niederschlag, so dass ein Regenschirm zur Grundausstattung gehört. Trotz des Klimas ist Trondheim eine herrlich grüne Stadt und bei Sonnenschein wunderschön.

Radisson Blu betreibt zwei attraktive Hotels in Trondheim. Von dem mitten im Stadtzentrum gelegenen Radisson Blu Royal Garden Hotel lassen sich die meisten Sehenswürdigkeiten der Stadt zu Fuß erreichen. Ganz in der Nähe des Flughafens von Trondheim, Værnes, liegt das Radisson Blu Hotel Trondheim Airport, eine ideale Lage, wenn man mit dem Flugzeug ankommt oder abfliegt. Besuchen Sie Trondheim und genießen Sie das Beste, was die Stadt zu bieten hat.

Trondheim bietet unzählige Einkaufsmöglichkeiten, deren Palette von kleinen Fachgeschäften über Handelsketten bis hin zu größeren Einkaufszentren reicht. Das Stadtzentrum ist klein und gemütlich und wird vom Fluss Nidelven und dem Trondheimfjord eingerahmt. Die Haupteinkaufsstraße von Trondheim, die Nordre gate, liegt mitten in der Stadt und ist vom inmitten der Shoppingmeile gelegenen Radisson Blu Royal Garden Hotel in kürzester Zeit zu erreichen.

Ebenfalls ganz in der Nähe des Hotels befindet sich die Brücke Bakke Bru, die zu dem interessanten Stadtteil Bakklandet führt. Dessen historische Holzhausbebauung gehört zu den wichtigsten Europas und war in den 1970er Jahren vom Abriss bedroht. Glücklicherweise wurden die Pläne dafür nie verwirklicht und so ist Bakklandet heute ein lebendiger Stadtteil mit zahlreichen Cafés, Kunstgalerien und Wohnhäusern, wo Sie auch viele kunsthandwerkliche Erzeugnisse lokaler Künstler finden. Nachdem Sie sich dort eingehend umgesehen haben, kehren Sie am besten über die schöne alte Brücke Gamle Bybro ins Stadtzentrum von Trondheim zurück.

Trondheim ist ein wahres Eldorado für kleine, unabhängige Mode- und Einrichtungsgeschäfte. Hier gibt es eine große Auswahl von kleinen Läden mit Kleidung, die Sie bei den großen Ketten wie Lindex oder H&M nicht finden. In einigen werden die Kleidungsstücke sogar speziell für Sie angepasst. Diese Geschäfte liegen oft nicht auf der Nordre gate, sondern eher in den kleinen Seitenstraßen. Viele von ihnen setzen auch auf Wiederverwendung wie beispielsweise Kamelones, wo jedes einzelne Kleidungsstück ein Unikat ist. Wenn Sie hier also etwas finden, können Sie sicher sein, dass bei Ihrem Fest niemand anderes mit demselben Kleid auftaucht.

Wie jede Stadt, die etwas auf sich hält, hat auch Trondheim mehrere Einkaufszentren. Mitten im Stadtzentrum liegen Trondheim Torg, Mercursenteret und Byhaven. Hier finden Sie, im wahrsten Sinne des Wortes, alles unter einem Dach, so dass Sie unabhängig vom Wetter immer trockenen Fußes einkaufen können. Wenn Sie die Brücke Verftsbrua überqueren, erreichen Sie das Shoppingcenter Solsiden Kjøpesenter. Darüber hinaus gibt es in Trondheim etwas außerhalb der Stadt einige weitere Zentren, die Sie bequem mit dem Auto oder dem Bus erreichen.

Wenn dann die vielen Taschen schwer und die Brieftasche etwas dünner geworden sind, begeben Sie sich am besten wieder ins Radisson Blu Royal Garden Hotel, wo Sie eine wohlverdiente Pause einlegen können, bevor Sie das kulinarische Angebot Trondheims erkunden.

Trondheim lässt sich sehr gut per Fahrrad erkunden. Leihen Sie sich ein Rad aus und fahren Sie von einem Ende der Stadt zum anderen. Dabei können Sie auch den ersten Fahrradlift der Welt ausprobieren, der Sie den ganzen steilen Brobakken bis fast hinauf zur Festung Kristiansten Festning bringt. Stellen Sie sich vor, wie viel Spaß es dann macht, den langen Hang wieder hinunter zu sausen.

Die bekannteste Sehenswürdigkeit von Trondheim ist wohl der fantastische Nidarosdom, dessen Bau im Jahr 1070 begann und der im Laufe der Geschichte mehrfach restauriert wurde. Der im Zentrum von Trondheim gelegene Dom ist eines der beeindruckendsten Bauwerke Norwegens und ein natürlicher Treffpunkt in der Stadt. Die Kirche beherbergt zahlreiche wunderschöne Kunstwerke und Steinskulpturen, wobei jedoch nur noch wenige aus dem Mittelalter erhalten geblieben sind. Direkt neben dem Dom liegt das erzbischöfliche Palais, in dem die norwegischen Reichsinsignien - die Königskrone und die Kronjuwelen - aufbewahrt werden. Besuchen Sie eines der interessantesten Museen der Stadt und sehen Sie sich die archäologischen Ausgrabungen an, die unter anderem drei übereinanderliegende Münzwerkstätten zu Tage gefördert haben.

Fahren Sie dann mit dem Fahrrad weiter zum legendären Lerkendal-Stadion, dem Heimstadion des Fußballklubs Rosenborg, des erfolgreichsten norwegischen Fußballvereins der letzten 20 Jahre. Hier können Sie auch an einer Führung teilnehmen.

Trondheim hat viele Kunstgalerien, in denen Sie die unterschiedlichsten Kunstwerke anschauen und kaufen können, sowie ein reiches Musikleben. Sehr zu empfehlen ist ein Besuch im Pop- und Rockmuseum Rockheim am Brattørkaia, dem „kollektiven Gedächtnis der norwegischen Popmusik“. Hier machen Sie sich mit der Geschichte, dem Kontext und nicht zuletzt mit Erinnerungsstücken aus der Zeit von den 50er Jahren bis heute bekannt und erhalten mit Live-Musik, Vorlesungen und interessanten Installationen einen Einblick in die norwegische Musikgeschichte.

Die Stadt ist darüber hinaus auch die Heimat verschiedener Festivals. Das ganze Jahr über finden die unterschiedlichsten Veranstaltungen, Konzerte und Theatervorstellungen statt. Nur wenige andere norwegische Städte haben ein so reichhaltiges Festivalprogramm wie Trondheim zu bieten. Dazu finden jedes Jahr unbekannte und bekannte norwegische und internationale Künstler ihren Weg in die Stadt. Das Musikfestival Pstereofestivalen, das Trondheim Kammermusikfestival, das Internationale Filmfestival Kosmorama, das Kurzfilmfestival Minimalen Kortfilmfestival, das Nidaros Bluesfestival, das Trondheim Jazzfestival, die kulinarischen Festspiele Trøndersk Matfestival und das Kirchen- und Kulturfestival Olavsfestdagene sind nur einige Beispiele. Mit anderen Worten, für jeden Geschmack ist etwas dabei.

Wenn Sie nun viele Kilometer auf dem Fahrrad zurückgelegt haben, ist es an der Zeit, das Rad wieder abzugeben, denn auf Sie warten noch weitere Erlebnisse.

Trondheim hat viele tolle Restaurants zu bieten, von denen sich immer mehr auf regionale Produkte spezialisieren. Schließlich liegt die Stadt in einer der wichtigsten Lebensmittel produzierenden Regionen Norwegens. Im Radisson Blu Royal Garden Hotel beginnt der Tag mit einem gesunden, schmackhaften Frühstück, das Sie mit dem Blick auf den Fluss Nidelven genießen können. Mit frisch gebackenem Brot und frischem Obst laden Sie Ihre Batterien für den Tag auf. Das zum Hotel gehörende Restaurant Søttitre Bar & Restaurant gehört zu denen, die mit dem Konzept „Smaken av Trøndelag“ (der Geschmack der Region Trøndelag) auf regionale Gerichte und auf Zutaten setzen, die so weit wie möglich aus der Region kommen, auch wenn die Küche international ausgerichtet ist. Dies ist ein volkstümliches Gourmet-Restaurant von hoher Qualität.

An einem der Kais, in der Nähe der Brücke Gamle Bybro, liegt das Fischrestaurant Havfruen, das Fisch und Meeresfrüchte von höchster Qualität auf der Speisekarte hat. Das Menü wird jeden Monat gewechselt, um den Gästen die besten Zutaten der jeweiligen Saison anzubieten. Hier genießen Sie Fisch und Meeresfrüchte von Weltklasse.

Das Restaurant To Rom og Kjøkken in der Carl Johansgate bietet kulinarische und Weinerlebnisse ersten Ranges. Hier werden von der Mittelmeerküche inspirierten Gerichte aus besten Zutaten aus der Region zubereitet. Die Eigentümer haben sich Qualität auf die Fahnen geschrieben, was man als Gast von der ersten Begrüßung an während des gesamten Besuchs merkt. Es empfiehlt sich, hier im Voraus einen Tisch zu reservieren.

Neben Gourmet-Restaurants hat Trondheim aber auch zahlreiche gemütliche Cafés zu bieten, wie zum Beispiel Baklandets Skydsstation. In diesem ruhigen, idyllischen Café mit seiner besonderen Einrichtung genießt man gutes Essen und Trinken in altmodischer Umgebung. Hier erhalten Sie hausgemachte Speisen, die noch von Hand zubereitet werden. Es soll hier unter anderem Norwegens beste Fischsuppe geben, und unübertroffen ist auch eine Tasse hausgemachter heißer Schokolade an einem kühlen Herbsttag. Genießen das alles zusammen mit dem Blick auf den Nidarosdom. Skydsstationen ist weltweit bekannt und wurde unter anderem vom National Geographic 2012 zum Café des Jahres ernannt. Das muss man doch einfach mal selbst testen, oder?

Als Studentenstadt hat Trondheim auch ein sehr lebendiges Nachtleben. Auch wenn die Studenten viele der Nachtklubs für sich entdeckt haben, gibt es noch genügend Platz für Spaß und Vergnügen. Tanzen Sie durch die Nacht im Klubben, in der Bar Circus oder im Club 26. Wenn Ihnen dann die Füße wehtun, kehren Sie ins Radisson Blu Royal Garden Hotel zurück, kuscheln sich ins gemütliche weiche Bett ein und schlafen Sie sich aus, bis Sie vom Zwitschern der Vögel geweckt werden.